Falk Dübbert macht Sachen

Sport & Fitness

07.10.2019 02:09
von Falk Dübbert
Keine Kommentare

Kalenderwoche 40: Hit and miss.

Die vergangene Woche war ein bisschen Top und Flop gleichzeitig. Zum einen hat der Designtisch große Fortschritte gemacht und bis auf ein paar Kabel und eine Master-Slave-Leiste ist erstmal alles nutzbar und ich produktionsbereit. Das gleiche gilt für mein Arbeitszimmer, das jetzt eine einheitliche Lichtfarbe (genauer Weißpunkt) von 5600k (Top).
Auf der anderen Seite habe ich mal wieder nicht gründlich genug gelesen. Der EW3270U von Benq, der laut dem Colorimeter wirklich gut ist, kann leider das Notebook nicht laden und gibt auch kein USB aus. Damit bleibt mir der Umstieg auf ein höheres Modell oder doch ein Thunderbolt3-Dock. (Flop)
Dazu zeigen sich ein paar Schwachpunkte im geplanten Setup mit dem großen Schreibtisch in der Mitte und ich habe vermutlich für drei ursprünglich als wichtig erachtete Geräte keinen Platz. (FLOP!)

Sportlich komme ich langsam auf Planerfüllungen um 67%. Das klingt Mittelmaß, ist aber echt Top!

Die jetzt schon fünf mal mit dem E-MTB gefahrene 50km Runde von GPSies ist auf dem besten Weg meine Samstags-Hausrunde zu werden. Allerdings sehe ich dieses Jahr keine Chance, die Runde ohne Motor zu überleben. Hier werde ich nach und nach den Motor-Einsatz reduzieren und wenn ich den Motor nur an der Stelle mit oberes Elbufer, unteres Elbufer und oberes Elbufer brauche, nehme ich zur Feier mal das Fully.

Fahrtechnisch taste ich mich an das aus beiden Trailtech-Schulungen gelernte heran.
Ich bin der Meinung, dass ich mich heute ohne den Schubs in die Richtung an drei oder vier Stellen ordentlich gemault hätte, als mein Hinterrad auf den nassen Wurzeln zur Seite abging.

Der Rhythmus
  • Montag nix
  • Dienstag Kraft 1 0,75h
  • Mittwoch Radfahren, Rennrad 1h
  • Donnerstag Laufen Park oder Band 0,75h
  • Freitag Kraft 2 1h
  • Samstag Radfahren, große MTB oder EMTB Runde 2h bis 4h
  • Sonntag Laufen auf der Rolle 0,75h + Kraft 3 0,75h

kommt so langsam in den Bereich, den ich brauche. Ich muss es „nur“ schaffen dieses Jahr bis Juli durchzuziehen. Der Rest, Traumkörper und Traumleistungen kommt dann von alleine.

21.09.2019 23:55
von Falk Dübbert
Keine Kommentare

"Mit einem E-Bike trainiert man nicht richtig."

Ich war heute mit dem E-Bike Trail-Surfen.

Die MTB-Trail Cross Runde ab Pinneberg auf GPSies heute war mir unbekannt. Eigentlich soll man nicht alleine mit dem MTB durch den Wald, aber uneigentlich war das schon ziemlich endgeil. Die Runde hatte ein paar richtig schöne trailige Passagen und der Motor sorgte für den Flow.

Ich war an einigen Stellen schon mal früher aber – wow – am Falkensteiner Ufer die Absätze HOCHfahren. Auf diese Idee muss man erstmal kommen und mit dem E-Bike ging das auch richtig gut.
Aber zurück zum Public Service Announcement.

Das ist mein Pulsschrieb von der Einheit. Mehr Grün geht fast nicht. Von knapp vier Stunden habe ich zwei in aeroben Pulsbereichen verbracht und mit 568 kcal pro Stunde bin ich auch sehr zufrieden. Das wird meine neue Hausrunde und bald fahre ich sie dann ohne Motor.

18.09.2019 19:38
von Falk Dübbert
Keine Kommentare

Den Alltag wuppen.


Der Umzug ist nun schon fünf, fast sechs, Monate her und erst jetzt bin ich so weit, wie ich im Mai sein wollte.
Immerhin habe ich die Algen auf dem Balkon kleinbekommen. Sollte es am Wochenende noch mal richtig schön sein, werde ich die Bretter noch mal gut ölen, damit sie gut über den Winter kommen. Dann kommen ein paar Dinge vom Balkon in den Keller und ich werde dort eine „Spalte“ Kartons auflösen, damit die nächste Regalsektion ihren Platz findet.


Der Maxime „Nichts in public clouds, wo Du die Verschlüsselung und das Patchregime nicht im Griff hast“ folgend habe ich meine Cloud-losen Fitness-Tracker und Sportuhren reaktiviert.
Die Software des China-Gadgets ist zwar so chinesisch, wie so was sein könnte, aber ich kenne außer mechanischen Schrittzähler einfach keine ohne Cloud-Zwang. Die Erfahrungen mit dem Microsoft-Band und Bayer Blutzucker-Messgerät haben das Ende der Cloud-Akzeptanz in Gesundheitsdingen bei mir besiegelt.
Um wieder positiv zu werden: Bis Oktober möchte ich nach und nach meine Ziele angehen. Da mir die tiefhängenden Früchte ausgehen, kommen nun die Ziele dran, die eine Verhaltensmodifikation und eine Lebensstilumstellung erfordern.

10.07.2019 20:58
von Falk Dübbert
Keine Kommentare

Nicht so gut.

Es war Triathlon und diesmal hatte ich neben meinem mittlerweile unathletischen Körper Planungsfehler und Materialversagen.

Das Wasser war mit 16,9°C (laut meiner Uhr) einfach VIEL ZU KALT. Ich hatte echt Probleme.

Beim Radfahren ist mir der Umwerfer ab und die Kette durchgerissen.

Es gibt zwei Erklärungen:
Die erste ist, dass der über 14 Jahre messerscharf geschliffene Umwerfer sich in der Kette verkantet und diese aufgehebelt hat.
Die zweite ist ein normaler Kettenriss und dass das abstehende Glied den Umwerfer entleibt hat.

Das Abreissen Teil 1 passierte beim Anstieg der zweiten Runde. Ich konnte sehen, dass der Umwerfer halb fehlte und dass eine Außenlasche abstand.
Ich fuhr die zweite Runde mit ganz kleinen Gängen hinten und großem Kettenblatt um die Kraft auf die Kette gering zu halten. Bei der Abfahrt der dritten Runde riss die Kette ganz. Ich konnte sie mit einem Nietendrücker (DANKE an die Passanten!) wieder auflegen, aber das hielt „nur“ bis 800m vor dem Wallfahrttunnel. Ab da fuhr ich Tretroller.

11.04.2019 15:02
von Falk Dübbert
Keine Kommentare

MTB-Workshop Level 2 in Bad Harzburg: "Die Tür, durch die ich fahren will" oder: "Der Überforderung nah!"

Ich war am Sonntag beim Level 2 Workshop. Diesmal anderes Setting. Beim letzten mal war ich im Mittelfeld und dieses mal war ich mit Abstand der schwächste Fahrer. Ich bekam auch das "Alter" zu spüren. Zum Einen fehlen meinem Rad ein paar wesentliche Ausstattungsmerkmale (Tubeless, Variosattelstütze) zum Anderen fehlte mir einfach Leistungsfähigkeit in Sachen Kraftausdauer.

image

So hatte ich deutliche Probleme bei den Aufstiegen. Sicher spielten Übermüdung, Unterzuckerung und der Umzugsstress eine Rolle, aber zu 80% ist die Leistung einfach nicht da.

Technisch habe ich ein paar Übungen gezeigt bekommen, die ich jetzt bis Juli zwei mal im Monat und danach wöchentlich ins Programm aufnehmen werde, damit aus mir ein fertiger Mauntenbeiker wird.


Das MTB bekommt doch noch ein mildes Update:
  • Der neue Radsatz wird schlauchlos und breiter.
  • Es bekommt eine absenkbare Sattelstütze.

Ansonsten versuche ich in Zukunft alle 14 Tage “in die Berge” zu fahren.

Diese Seite verwendet Cookies, Tracking-Technologien, Logs, APIs und Codeschnipsel von dritten. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz

✖Ok! Einverstanden.