Falk Dübbert Gadgets

ein privates blog

7.12.18
von Falk Dübbert
1 Kommentar

Neues aus dem Testlab: Storage

Gelber Storage.
Ich habe meinen Frei-Tag genutzt um einerseits etwas Sport zu treiben und andererseits mein Testlab voran zu treiben. "Richtiger" Storage ist leider außerhalb meiner finanziellen Möglichkeiten. Dennoch wollte ich Block-Storage haben und jetzt nicht für das Lab einen Linux-Server mit einem NFS-Share aufsetzen. Nachdem ich eine Tüte von Open- und Closed-Source-Storages durch hatte fiel meine Wahl auf "ESOS(ESOS - Enterprise Storage OS)": https://www.esos-project.com als Grundlage.

Die Hardware besteht aus einem Dell R310 mit 16GB RAM und einem Xyratex-FC-Diskshelf, das normalerweise zu einer F-Class 3Par gehören würde.

Showstopper waren eigentlich nur festzustellen, solange ich auf einen Emulex- statt auf einen QLogic-FC-HBA gesetzt habe um die Verbindung zwischen Server und Diskbox herzustellen.
Insgesamt macht ESOS einen wirklich ausgereiften und robusten Eindruck. In meinen Augen ist das ein zu Unrecht unbekanntes Projekt. Die Konfiguration über eine Textkonsole ohne jegliche Assistenten mag etwas spröde sein, aber sie ist in jedem Fall responsiver als eine Weboberfläche, die auf ein in Ungnade gefallenes Framework wie Silverlight oder Flash setzt.

27.09.18
von Falk Dübbert
Keine Kommentare

Kleinteile

IMG_0075

Mein E-MTB fährt wieder.

Beim Transport muss ich mir den Magneten (Bild Mitte) abgerissen haben und der Hersteller des Rads, Focus / Derby-Cycles, verwies mich freundlich aber nicht zielführend an den Importeur der Bremse, Fa. Paul Lange, der aber auch nicht helfen konnte oder wollte. Jetzt habe ich selbstklebende Neodym-Magnete und es sind genug für 50 Räder.

27.09.18
von Falk Dübbert
Keine Kommentare

Frustkäufe Oktober

  • 37cm Sägeschiene für die "neue" Stihl Kettensäge und zwei Ketten
  • langer 80er Fällheber
  • Schnittschutzstiefel
    Es ist Oktober/November und Fällarbeiten stehen an. Nachdem ich die Säge modernisiert habe, kommt nun der Split. Ich habe eine Stihl 034Super mit Griffheizung und eine Stihl 036. Zum Entasten gibt es noch die für einen in einer 44qm-Stadtwohnung lebenden und in der IT arbeitenden Single passendere Partner351 und eine Akku-Säge.
    Am Elternhaus ist noch etwas Fichtenpest über und angesichts der Preise für Fällarbeiten lohnt es sich momentan noch die Zweitaktbiber selbst zu betreiben. 
    Die seltsame Stückelung der Sägen ergibt, dass so mindestens eine Säge läuft und ich an der 036er ein 50er Schwert haben kann, mit dem ich auch dicke Fichten sicher mit drei oder fünf Schnitten umwerfen kann. Mit einem kurzen Schwert die Fällrichtung anzusägen ist nämlich was für jemanden mit mehr Erfahrung und Augenmaß. 
  • Kette und Kassette für Nicht-Elektrisches Mountainbike
  • MTB-Schuhe und neue Cleats
    Das sind Vorbereitungen für die MTB-Schulung im November. Bremsbeläge habe ich noch und mit den Reifen bin ich zufrieden. Aber auch sonst soll das "manuelle" MTB mehr Trainingszeit erbringen. 
  • Kassette fürs Rennrad
  • Schlechtwetterreifen fürs Rennrad
  • Raceblades
    Der zweite Laufradsatz kommt diesen Winter zur Geltung. Bei dem höheren Dreckaufkommen will ich den EA90 nicht verschleißen. 
  • 2 Dichtungssätze und ein Drainageventil für Krups EA 8000
    Die Kaffeevollautomaten brauchen mal wieder alle Verschleißteile und die Fettung neu.

 

16.09.18
von Falk Dübbert
Keine Kommentare

Shimano Steps DU-E8000 Motor Firmware Upgrade 4.5.1

IMG_0056

Heute habe ich vor der Abfahrt zur Sonntagstour noch die Firmware meines E-Bikes aktualisiert. Für mich ist es das zweite Update der Motorsoftware seit dem großen Hauptupdate im Februar.

Der Akku hält im Eco-Modus deutlich länger, die Sonntagstour mit ihren 46km nimmt nur noch zwei Kästchen statt drei.

Im Trailmodus ist das Ausschleichen der Motorleistung an der Grenze zu 25km/h deutlich harmonischer.

Der Boost-Modus jammert nicht mehr so auf Feldwegen mit sehr steilen Steigungen.

15.08.18
von Falk Dübbert
Keine Kommentare

Baseline

Heute habe ich einen weiteren Punkt von meiner Zielliste für August streichen können.

Ich kann am Wochenende eine schön lange Leistungsmessung mit dem Rennrad aufnehmen.

Die Idee hinter dem Feuerwerk, dass ich gerade veranstalte ist, dass ich im kommenden Jahr genug Werte beobachte, um erstens die Bahnen eng genug zu halten und zweitens den verdeckten Fortschritt finden kann.

Wenn ich zum Beispiel auf der Waage nichts mehr verliere, kann ich auf den Fettanteil schauen.
Wenn sich meine Zeiten durch schlechtere Weg- und Wettersituationen nicht verbessern, kann ich die Daten aus dem Leistungsmesser nehmen. Der Leistungsmesser zeigt mir auch die für meinen Fahrstil optimale Pedalfrequenz und damit Schaltstrategie.

Da ich das mit dem Datenschutz etwas strenger handhabe als andere, kommt ein Pulsmesser und Leistungsmesser mit einer Zwangscloud nicht in Frage.

Also bleibe ich meinem W.I.N.D.-System von Polar treu. Ich habe sowohl die Uhr als auch das Tachosystem in sehr hoher Ausstattung. Ebay macht vieles möglich.

Das alte Leistungsmess-Sytem von Polar funktioniert wie ein Tonabnehmer für E-Gitarren.

Der Sensor unter der Kette misst die Frequenz der Schwingungen der oben laufenden Kette. Gleichzeitig zählt ein zweiter Sensor die durchlaufenden Kettenglieder.

Dadurch ergeben sich, wenn man die Länge der Kettenstrebe und dazu das Gewicht der Kette über ihr abschätzt, die Spannung, damit die anliegende Kraft und der Weg und wenn man die Sekunden zählt kann man Kraft mal Weg durch Zeit (Ja! Das ist ne "Leistung!") ausrechnen. Dazu fallen noch ein paar Gimicks ab wie die Balance zwischen linker und rechter Muskulatur. 
Es bleibt nach Plan übrigens bis Ende Mai montiert.

Diesen Monat messe ich an zwei Wochenenden die Werte:

  • Spitzenleistung 
  • Durchschnittsleistung

Diese Werte dienen mir als Basiswert für die Trainingssteuerung. Später kommen noch längste Zeit mit über 80% Spitzenleistung und so dazu. 

26.05.18
von Falk Dübbert
Keine Kommentare

Noch mehr langweiliges Fliegen

Heute war auf dem Programm:

  • Achten fliegen  
  • Vierecke fliegen mit der Nase immer nach vorn
  • Vierecke fliegen mit der Nase immer nach innen
  • Dinge umkreisen mit der Nase immer auf das Ding

Neben dem Spaß, den das Fliegen bereitet, will ich auch Modell-Flugpraxis haben. Wenn man im Flugzeug sitzt gibt es keinen Unterschied zwischen Links und Rechts egal in welcher Richtung das Flugzeug steht. Bei Modellen und seien sie noch so stabilisiert wie die Phantom muss man das mit dem Bezugssystem erst mal verinnerlichen. 

Pro Akku und ich habe nur einen, mit dem ich mich zu fliegen traue, habe ich 12 Minuten Flugzeit. Es werden zwar 18 Minuten angezeigt, aber ich möchte, falls ich die Fernbedienung neu starten muss, noch etwas Reserve haben, denn bei Return to home schwebt die Drohne zunächst auf 30m Höhe über dem Startpunkt.  

 

20.05.18
von Falk Dübbert
Keine Kommentare

Warum hast Du Strahlenmessgeräte in Deinen Schränken?

Ich habe ein ( nicht ganz so neues) Hobby: Strahlenmessgeräte. Die Sammlung geht von kruden Eigenbauten über diverse Dosimeter und Geiger-Müller-Zähler wie dem eher berüchtigten als berühmten RKSB-104 und dessen Nachfolgern (Radex und SOEKS) oder dem KSMG bis zur Königsklasse großer Proportionalzähler und Ionenkammern.

Eine trag- und kalibrierbare Ionenkammer ist auch das aktuelle Ziel meiner eingeschlafenen Entwicklung. Fa. Fluke kann es mit dem Desi 481  und es ist recht imposant, was das Gerät so kann - unter anderem die Aktivität von Kaffee über dem Eigenrauschen anzeigen. Aber zurück zu dem Grund warum ich mir zwei 50L Kisten mit Messtechnik leiste, die man nie braucht.

Das Problem ist das mit dem "nie brauchen". Radioaktivität hat keinen Geschmack oder Geruch und sehen oder anders fühlen kann man sie auch nur ganz selten - und dann auch nur kurz.

Wenn man sich öfter Häuser aus den 50ern bis 70ern anschaut, ist Uranglasur gar nicht so selten, wie die Wikipedia es glauben machen möchte. Und alte Uhrenzeiger oder nachleuchtende Lichtschalter sind eigentlich immer ein Treffer. Auch in so mancher Porzellankiste bin ich schon fündig geworden. Außerdem findet man gerne mal mal einen Alpha- und Betastrahler in neuem chinesischem oder russischem Werkzeug. Die WIG-Elektroden, die dem Inverter eines Kumpels beilagen, haben wir entsorgt. Anschleifen wäre keine gute Idee gewesen.

Alte Objektive knattern auch mal gerne und es ist nicht nur das gelbe Takumar betroffen.

Die Leute haben vor Radioaktivität eine Heidenangst, aber kaum einen Überblick, wo sie lauert.