Falk Dübbert

immer noch ein privates blog

13. Januar 2019, 13:51
von Falk Dübbert
Keine Kommentare

Meilensteinverschiebung

Eigentlich wollte ich zum Ende Januar unter 90kg landen. Das hat nicht hingehauen oder wird nicht hinauen.
Uneigentlich ist dieses Zwischenziel, aber gar kein Meilenstein, da nichts von dessen Erreichen abhängig ist.
Am 21. „lade“ ich so oder so den Triathlon-Trainingsplan. Das Krafttraining hört dann, wie bereits erwähnt, nicht auf, sondern ich steigere die Gewichte ab den Zielwerten nicht mehr im bisherigen Umfang sondern „nur“ die Anzahl der Wiederholungen. Dazu muss ich allerdings erwähnen, dass die Beladung bei den Beinen schon lächerliche Ausmaße angenommen hat.
Eine weitere Steigerung würde dem Training einen falschen Fokus geben. Insgesamt sind die Ergebnisse auch schon überzeugend. An den Beinen und Armen bekommt man nicht mal mehr eine Falte zu fassen. Am Bauch hingegen sind die vergangenen 15 Jahre noch deutlich zu sehen und ich habe auch schon mal Pseudogynäkomastie gegoogelt. Ich bin aber sehr guter Dinge, dass ich es dieses Mal besser packe und mehr Wumms! entwickle als bislang.

10. Januar 2019, 13:01
von Falk Dübbert
Keine Kommentare

Vier Tage in "hart"

Jetzt sind es vier (sechs) Tage, an denen ich mindestens 40 Minuten laufe oder radfahre und dazu 3x pro Woche Krafttraining und einmal Schwimmtraining absolviere.
Mein Körper hat mal wieder, wie bei der Diät im September, mit einem Fressflash nach dem anderen reagiert, die ich allerdings diesmal, wenn auch gedämpft, zuließ damit ich meine sonstige Leistungsfähigkeit und emotionale Kapazität erhalte.
Kommende Woche steigere ich die Intensität nochmals. Danach fällt im Krafttraining das meiste weg bzw. es wird zum Ersatztraining fürs Schwimmen oder Schlechtwettertraining für das Radfahren degradiert.

8. Januar 2019, 00:41
von Falk Dübbert
Keine Kommentare

Erster Tag mit doppeltem Training

Heute habe ich die tägliche Sportdauer von 45 auf 100 Minuten hochgesetzt.

Ich bin also 40 Minuten Intervalle gelaufen und habe danach meinen Krafttrainings-Zettel bis auf zwei Bizeps-Übungen abgearbeitet. Beim Laufen habe ich den Geschwindigkeitsbereich bis 14,4km/h ausgetestet. Zwar hielt ich das wirklich nur dreimal eine Minute aus, aber ich gehe davon aus, dass, auch wenn Laufband-Laufen nicht viel mit Laufen zu tun hat, ich in wenigen Wochen dank der Intervalle mehr Tempohärte aufbaue und mich nach und nach Richtung 12km/h entwickeln kann. Alles über 10 km/h reicht mir vollkommen.

Der Plan lautet für die kommenden 14 Tage sechs mal die Woche 60 bis 100 Minuten Sport zu treiben und bis zum 20.1. das jetzt so durchzuziehen.
So lange bleibe ich noch „drinnen“ beim Training, weil ich mir kein Verletzungsrisiko geben will.

Montag: 40 Minuten Intervalle Laufen + Kraft Arme und Schultern
Dienstag: 60 Minuten Rad + 40 M Intervalle (zusammen 1000 kcal)
Mittwoch: 40 Minuten Intervalle Laufen + Kraft Arme und Rücken
Donnerstag: 20 Minuten konstant Laufen + 40 Minuten Intervalle Laufen + 20 Minuten konstant Radfahren
Freitag: 40 Minuten Intervalle + Kraft Bauch und Beine
Samstag: 60 Minuten Schwimmen

Am 21.1. beginnen die 24 Wochen vor dem Triathlon in Hamburg. Der Trainingsplan beginnt etwas leichter, so dass ich auch die ersten Effekte der Periodisierung erleben kann.