Falk Dübbert macht Sachen

...

Das Leben, das Universum und der ganze Rest

| Keine Kommentare

2019 rückt heran.
2018 war mein Mantra „Move fast and destroy things.“ oder um es Agile zu sagen „Fail Fast. Fail Often. Fail Forward.“ (Das falsche Buch gelesen.)
Da ich von agile everything!!!!11elf! nicht viel halte und mein Leben nicht als minimum viable product enden soll, plane ich für 2019 auf move slow and fix things umzuschalten. Ihr wisst schon … das Alter. Das geht natürlich nur, wenn ich meinen Kopf freibekomme bzw. frei halten kann. Jeder Monat hat ein Motto oder Mantra. Ich wünsche viel Spaß beim Rätseln und hinterhergooglen.

  • Januar „Escape your past!“
  • Februar „Du kannst nicht die ganze Welt mit Leder bedecken. Aber Du kannst Schuhe anziehen.“
  • März „Ich verbrenn mein Studio, schnupfe die Asche wie Koks!“
  • April „Das ist genau das, weswegen Du hier bist.“
  • Mai „Don’t stop when you’re tired. Stop when you’re done.“
  • Juni „A fight is won or lost far away from the witnesses.“
  • Juli „Schmerz vergeht. Stolz bleibt.“
  • August „Ich war im Himmel und habe mich genau umgesehen. Es gab keine Spur von Gott.“
  • September „Push yourself, because no one else is going to do it for you.“
  • Oktober „Jedes Photon interferiert nur mit sich selbst.“
  • November „Aus dem Wissen muss ein Können werden.“
  • Dezember „Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden.“

Keine Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.

Diese Seite verwendet Cookies, Tracking-Technologien, Logs, APIs und Codeschnipsel von dritten. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz

✖Ok! Einverstanden.