Falk Dübbert ...

Von der 10kg-Hantel besiegt...

| Keine Kommentare

Ok.

"Crash-Diäten gehen auf die Muskelmasse." 

Das war bekannt.

Aber jetzt habe ich erst gesehen, wie sehr das der Fall ist. Ich bin von Heimtraining ins Fitnessstudio gewechselt bzw. der Zugturm und die Hantelbank bleiben in der neuen Wohnung abgebaut, weil ich aktuell eher Richtung breiteres Bett und Platz um dieses herum tendiere. 

Da ich für kommendes Jahr nicht für die ganze Zeit sagen kann, wo es hingeht, fiel die Wahl auf den Marktführer.
Die Vertragsbedingungen haben was von 00er Jahre Rippmich-Bude, aber effektiv reden wir über einen Betrag in Höhe der Wohnsitzsteuer und die Buden haben zum Glück in der Regel viele Parkplätze, da sie ihr übliches Habitat in ehemaligen Baumärkten oder Fabriken haben. 

Während ich bei den meisten Muskelgruppen mit den Schätzwerten ganz gut lag, hatte ich beim Armbeugen mit der Kurzhantel so meinen Tiefpunkt.

Ich habe gemerkt, dass in den 90 Tagen Diät die Umfänge von Armen und Beinen erheblich nachließen. Gleichzeitig war aber die Hautfalte recht dünn geworden, weswegen der Caliper-Test nicht problematisch aussah. Aber beim Versuch die früher normalen 6x10 mit einer 10kg-Hantel anzugehen, bin ich kläglich gescheitert und 10kg wären "früher" nur die kleine Aufwärmrunde gewesen. 

Normalerweise dimensioniere ich meine Gewichte so, dass der zehnte Zug gerade so eben unter Aufwendung aller Kraft klappt. 

Jetzt liegt etwas Arbeit vor mir. In der Tendenz werde ich mehr Zeit in Kraft investieren müssen. 

Keine Kommentare

    Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.