Falk Dübbert ...

Unpredictable. Unstoppable. Unbuyable.

| Kommentare geschlossen

Während die normalen Medien nur von “Ello” berichten, sehe ich “Twister” als das next big thing und immer noch Statusnet/Gnusocial als one big thing. image

Letztlich fällt es immer auf die einfache Erkenntnis zurück, dass wenn man nichts bezahlt, auch nicht der Kunde sondern das Produkt ist. Grundsätzlich wird jeder kommerzielle Anbieter eher chilling effects in Kauf nehmen als im Zusammenhang mit Mobbing, Terroristen oder gar viel schlimmer: Fundamentalkritik zu erscheinen. Gerade letzteres vertreibt Investoren zuverlässig.

Solange der Träger des Dienstes, den man als seine Plattform ausgesucht hat, ein Geschäftsmodell  betreiben muss, läuft es entweder auf ein Bezahlmodell oder Werbung hinaus. Beides ist auf ein “positives Umfeld” angewiesen und in Zeiten der Störerhaftung wird man sicher auch die Benutzer-generierten Inhalte zensieren müssen. Und hier kommt der große Vorteil von Twister ins Spiel: es gibt keinen Betreiber und dank der Bittorrent-ähnlichen Technologie reicht es, wenn es ein Loch ins das jeweilige Internet gibt. Gegen Twister hilft also weder eine DNS- noch eine IP-Sperre.

Kommentare geschlossen

    Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.