Falk Dübbert Heimwerken

23.08.17
von Falk Dübbert
Keine Kommentare

September 2017

Ein paar feste (zählbare) Ziele sollte man sich für jede absteckbare Zeitperiode (Tag, Woche, Monat, Halbjahr, Jahr, 4Jahre, Jahrzehnt) setzen. 

Immer dann, wenn ich ein Ziel verfehle, rutscht es in die nächste und nächstgrößere Periode. Also ein verfehltes Tagesziel liegt dann in der kommenden Woche an.
Das geht normalerweise gut, aber auch manchmal total daneben. Typischerweise stimmt dann etwas mit dem Ziel an sich nicht. So wie eine Berufsunfähigkeitsversicherung dem Kunden  sagen kann "Sie könnten ja noch Astronaut werden. Im Weltall gibt es das Allergen nicht.", sind nicht alle Ziele realisierbar.

Mein Blog ist zum Beispiel überhaupt nicht da, wo ich es haben wollte und will. Im Grunde hänge ich 6 Monate hinter meinem Plan her.  

Die (private) IT-Umstellung ist auch noch weit davon entfernt, abgeschlossen zu sein. 

Meine Wohnung ist etwa drei Jahre hinter meinem Plan. Mittlerweile steht eher der Ersatz der Küche statt deren Fertigstellung auf dem Plan für 2018. 

Daher meine Ziele im September:

Basteleien, Reparaturen und Umbauten:

  • Fernglas (Kompassbeleuchtung)
  • Dachboden (Regale aufstellen, Licht aufhängen)
  • Raumthermostate
  • Alarmanlage erweitern (Glasbruch, Infraschall, weitere Bewegungsmelder)
  • ActionCams wiederbeleben.

Foto- und Video-Ideen:

  • MTB-Selfie
  • Vorstellung und Testbericht Focus Bold^2

 

5.08.17
von Falk Dübbert
Keine Kommentare

Heimwerken: Deckenlampen

Als ich in die Wohnung hier einzog, waren hier viele 60W-Deckenspots mit Spiegellampen eingebaut und ich hatte nach Umzug und Kaution bei IT-untypisch geringem Gehalt wenig Geld zur Verfügung, wollte aber unbedingt auf Energiesparlampen wechseln. Außerdem war mir bei der geringen Höhe zwischen Gips-Decke und Dielenboden diese Beleuchtung nicht 100% geheuer.
Also steckte ich Holzlatten in die Löcher und schraubte daran je eine IKEA-Lampe fest.

Deckenleuchten im Bad
Heute habe ich die Zeit gefunden, dieses Konstrukt endlich aufzulösen und zwei 10W Einbau-Deckenlampen in die Löcher zu bauen, die ich allerdings zu diesem Zweck mit der Tauchsäge vergrößern musste. Die feine rote Linie rechts von den Lampen ist der Strahl von meinem kleinen Kreuzlinien-Laser, den ich zum Anzeichnen und zum Ausrichten der Lampen genutzt habe.

Jetzt muss ich erstmal putzen und morgen mit Wandfarbe etwas ausbessern.

19.07.17
von Falk Dübbert
Keine Kommentare

Energiesparen, Ampel, Datenlogger, die ersten Schalter.

Ich habe heute ein paar Sachen abgeschlossen oder angeschlossen. 

Zunächst habe ich einen neuen Zwischenzähler angeschlossen. Dessen Blinklicht wird nun von einem Funksender genutzt, der wiederum einen Datenlogger und eine Energiesparampel mit Daten versorgt. Der Aufbau soll in den kommenden Wochen Daten für mein Energie-Experiment liefern. 

Darüber hinaus habe ich die ersten Schalter getauscht. Die Schalter in meiner Wohnung stammen noch aus einer Zeit, in der Siemens noch etwas herstellte. Also nicht nur Siemens "labeln" ließ, sondern wirklich selbst was herstellte. Entsprechend altertümlich wirkte manche Konstruktion. Nun habe ich angefangen die Schalter gegen Gira System 55 zu tauschen. 

13.07.17
von Falk Dübbert
Keine Kommentare

Energiesparen

Ich plane die kommenden Monate an meinem Energieverbrauch zu arbeiten.

Zunächst mal werde ich mit einem Datenlogger meinen Verbrauch und den der Standby-Geräte messen. Das sind meine Verdächtigen:

  • Der Kühlschrank
  • Der Weinkühlschrank
  • Das NAS 
  • HURTZ!
  • Die beiden Switche
  • Die Telefone 
  • Der Rechner im Soft-Off
  • Der BluRay-Player im StandBy
  • Die Alarmanlage
  • Die Netzteile
  • Mein Fernseher
  • Die Drucker
  • Die Beleuchtung

 

Ich werde nun erstmal einen Monat nichts ändern, sondern nur messen.

Gerade beim Kühlschrank möchte ich genau messen: 

  • Was verbraucht er voll?
  • Was verbraucht er leer?
  • Was kostet es einen stillgelegten Kühlschrank wieder in Betrieb zu nehmen und ab wie vielen Tagen lohnt sich das Ausräumen und stilllegen?

So ähnlich werde ich mit allen Geräten auf der Liste verfahren. 

 

5.06.17
von Falk Dübbert
Keine Kommentare

Kräuter auf dem Balkon im Sommer

_DSC0004


Eines der Probleme im Single-Außendienstleben ist, dass man entweder auf frische Kräuter vom eigenen Balkon verzichten oder jemanden haben muss, der das mit dem Gießen übernimmt.

Ich habe einen typischen Raucher-Balkon, der gerade mal so breit ist wie ein DIN-A3-Blatt. Ich nutze ihn, außer um Raucher darauf zu verbannen, zum Grillen, Wäschetrocknen und zur Kräuteraufzucht.

Da jetzt die Zeit beginnt, in der Sonne innerhalb eines trockenen Tages sämtliche Pflanzen ohne Wasserzufuhr in den Kübeln töten kann, habe ich einen Bewässerungsautomaten aufgehängt.

Er wird per Solarzelle mit Strom versorgt und pumpt zweimal am Tag Wasser aus einem Fass zu den Pflanzen.


_DSC0005 

Der Aufbau war in 20 Minuten erledigt. Jede gießpflichtige Pflanze in den Kästen hat nun einen “Dripper”, der etwa 90 Tropfen pro Minute abgibt, solange die Pumpe läuft.

_DSC0006

18.12.16
von Falk Dübbert
Keine Kommentare

Hinsetzen und Kaffee trinken.

DSC_0004

 

Es ist schon doof bis unangenehm, wenn etwas anders läuft, als geplant. Aber tatsächlich habe ich viele der Veränderungen eigentlich auch gewollt.

Ich bin gerade in der “Wasch-mich-Situation” und bekomme die volle Ladung Wasser ins Gesicht. So dass ich selbst, wenn ich es versuchen würde kein “aber mach mich nicht nass.” herausbringen würde.

Wenn ich nicht zuhause bin, schalte ich auch nicht wirklich ab.

 

WP_20161214_21_31_29_Pro

 

Das ist ein bisschen wie mit dem Blindenhund, dem das Geschirr nicht abgenommen wird.
Es gibt unterwegs keine bequeme Jeans und keinen Becher Kaffe aus der eigenen Maschine, die fühlbar und schmeckbar signalisieren, dass man jetzt fertig ist.

Auch wenn das oben nicht nach Freizeit aussieht, habe ich als ersten Schritt auch unterwegs mein eigenes Notebook dabei. Das Firmenbook kommt zwar mit ins Zimmer, aber bleibt, solange keiner anruft, aus. Der eigene Drucker entschärft das Wochenende, wenn man die ganze Woche unterwegs ist.

25.08.16
von Falk Dübbert
Keine Kommentare

Heißester Tag im Jahr.

CCapture

 

Ich habe gestern 2-Takt-Galore gespielt. Also alle Zweitakt-Geräte vom Dachboden auf den Hof getragen und dort einmal angeworfen.

Die Kettensäge spielte mal wieder die schwäbische Zuverlässigkeit: 40 Jahre alt sein, aber einmal ziehen lassen und schon schaffe wolle. Das chinesische Mulitgerät wollte etwas mehr Liebe, war dann aber doch zur Kooperation bereit.

Der Stromerzeuger lief zunächst nur mit etwas Benzin im Luftfilter.

Säge und Multigerät bekommen nun je eine Kiste und kommen ins Werkzeug-Regal. Beim Stromer muss ich ein paar Ersatzteile besorgen, weil u.a. die Gummifüße eine feste Verbindung mit dem Dachboden hergestellt hatten und erstmal oben blieben.