Falk Dübbert ...

2. Trainingsurlaub 2015

| Keine Kommentare

Diesmal hat es zum Glück nur das Auto zurückgeworfen.

Ich konnte belegen, dass ich zumindest drei Stunden am Stück belastbar bin und das mit der jeweils gleichen Muskelgruppe.

Es sind noch vier Wochen bis zum Triathlon und während andere das Training schon wieder zurücknehmen, werde ich meinen Schwimm-Rückstand aufholen und das Fahren mit dem Triathlonrad üben müssen. Ich hoffe in vier Wochen ein geschlossenes Knie zu haben. Denn einzig auf ein Stück PU-Folie über einem Hydrokolloid-Verband zu setzen um die Alster aus dem Körper zu halten ist doch etwas sehr mutig.

Das Ziel ist Ankommen im Zeitlimit und die Zielzeiten sind:

  • 60 Minuten Schwimmen
  • 75 Minuten Radfahren
  • 60 Minuten Laufen
  • 15 (10 + 5) Minuten Wechseln

Die Schwimmzeit ist auf 0,5m/s ausgelegt. Kraulend bin ich schneller, aber Kraultechnik pur bezahle ich mit einer Sauerstoff-Schuld, deswegen werde ich eiskalt im Wechsel kraulen und rückenschwimmen. Ich hoffe in 200m Etappen (= 400 Armschläge, gut zählbar) wechseln zu können.

Die Radfahrzeit ist bedeutet eine Vquer von 30 km/h. Entsprechend einer Zielgeschwindigkeit von 33,5km/h. Das ist mit dem Triathlon-Rad durchaus zu schaffen, wenn ich mit genug Kraft aus dem Wasser komme und noch Zucker nachwerfen kann.
Die Laufzeit ist jetzt nicht toll, aber wirklich Laufen ist derzeit nicht drin.  Nach drei bis vier Kilometern merke ich das Knie deutlich und nach spätestens sieben km habe ich extreme Schmerzen, die mich zu einer Sprung-freien Gangart zwingen. Ich hoffe die Fortschritte der letzten zwei Wochen in den kommenden zwei Wochen wiederholen zu können.

Keine Kommentare

    Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.