Tag 1: Kurz die Schuhe "angelaufen"

Laufschuhe, Training, Rennrad, Abnehmen, Trainingsplan, Laufen, Krafttraining

Falk Dübbert


“Today is the longest day of my life” – äh nein. Heute habe ich es geschafft und konnte die neuen Schuhe probieren. Leider ziehen neue Asics bei mir noch Blasen, daher muss ich jetzt am Anfang die Einheiten kurz halten, bis Schuh und Fuß sich aneinander gewöhnt haben.

Tendenziell ist der Asics Cumulus ein alter Bekannter. Seit vier Hauptschuhen laufe ich die meisten Kilometer in Cumulus. Meist habe ich einen Nimbus als Zweitschuh. Dieses Jahr kommt noch ein Sonoma GTX als Alltagsschuh und ein Pursue als allgemeiner Fitnessschuh dazu.

Die Cumulus und Nimbus bekommen einen S3(+)-Sensor.
Ich möchte so viele sportliche Aktivitäten wie möglich erfassen.

Heute bin ich nur 4 km gelaufen um die Füße nicht zu überfordern. Ich taste mich jetzt vorsichtig an meine Limits heran, trotzdem sieht der neue Trainingsplan pro Woche:
  • 3 Laufeinheiten
  • 3 Krafteinheiten
  • 2 Rennradeinheiten oder Mountainbike-Touren
  • 1 Weight inn
    vor.

Der Lauftrainingsplan ist bewusst ohne bzw. mit dem Low-Level Ziel„90 Minuten durchhalten in 20 Wochen“ ausgewählt.

Beim Rennrad habe ich nur das Ziel, in den ersten vier Wochen 40 Wochen-Kilometer, dann 60, 80 und im Oktober auf 100km zu kommen bzw. das Zeit und Energie-Äquivalent auf der Rolle bei Regen oder mit dem Mountainbike.
Also 2,5 Stunden mit mittlerer Belastung, dann 3 und dann 2,5 mit erhöhter und am Ende 3 mit hoher Belastung.

Für mich ist die Zeit am Wichtigsten, da ich für 2020 nur noch meta-Ziele habe.

Die Kraft-Sessions streue ich zunächst morgens an den Lauftagen ein.