Falk Dübbert macht Sachen

...

So langsam nervt das; liebe Stadtwerke Pinneberg!

| Keine Kommentare


Seit März bin ich – mittlerweile würde ich „leider“ sagen – Kunde bei den Stadtwerken Pinneberg mit ihrer Marke Pinnau.com, was mein Internet angeht. Die eigentliche Dienstleistung wird von Wilhelm.tel erbracht.

An immer wieder über Stunden nicht erreichbare SIP-Server habe ich mich ja fast gewöhnt.
Auch dass die wtel-Hotline mir erstmal erzählt, dass der Umstand dass der Server zwar auf Pings antwortet aber weder per telnet noch SIP-Diagnosetool (PROTOS) erreichbar ist, daran liegt, dass ich keine providerseitig konfigurierte Fritzbox sondern „einen Fremdrouter“ und „ein Fremdtelefon“ betreibe, erscheint mir traurigerweise normal. Ich antworte nicht mal mehr, dass ich hauptberuflich Netzwerk-, Storage- und Virtualisierungsprobleme diagnostiziere und ich bitte, wenn ich mit einer sehr spezifischen Problembeschreibung ankomme, nicht mit einer unspezifischen „Lösung“ wie Routerneustart abgespeist werden möchte.

Aber dass die zugewiesenen IPv4 immer öfter vom Grabbeltisch aus dem Iran, Pakistan, der Ukraine oder Russland stammen, was dann dazu führt, dass
  • Paypal
  • ebay
  • Twitter
  • Youtube
  • die Postbank
  • Coinbase
  • givemecoins

und andere, vor allem die VPN-Gateways meiner Kunden jede Anmeldung per Email bestätigt haben wollen oder schlicht verweigern. Das nervt echt. Ich würde echt was drum geben, wenn ich die Glasfaser los wäre und wieder „bis zu 16MBit“ Telekom hätte.

Aber leider sind die Stadtwerke die einzigen im Haus.

Keine Kommentare

Verfasse einen Kommentar

Pflichtfelder sind markiert *.
Textile Hilfe

*


Diese Seite verwendet Cookies, Tracking-Technologien, Logs, APIs und Codeschnipsel von dritten. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz

✖Ok! Einverstanden.