Falk Dübbert ...

Webserver makeover

| Keine Kommentare

image

 

Ich habe am Webserver rumgespielt. Primär habe ich den Cache erhöht und mehr Logs in die RAMdisk umgeleitet.

Auf Platte wird erst mit dem Logrotate geschrieben, wobei auch die Besucherdaten verschleiert werden. GoAccess (Bild oben) und Webalizer greifen aber auf die RAMdisk zu. Da werde ich DSGVO-mäßig noch mal ranmüssen, weil gerade im Webalizer noch ein paar ReverseDNS zu eindeutig sind, selbst wenn man die letzten acht Zeichen randomisiert. 

Die Test-VMs waren auch schon mal verdockert. Die Seafile-Instanz macht aber noch ein bisschen viel Ärger, weil SDFS-Volumes aus Docker-Containern heraus sind… sagen wir mal nicht die beste Idee. Im Grunde macht es aber gar keinen Sinn einen Server, der nur eine Aufgabe hat, zu verdockern. Die Inhalte haben eh andere Schnittstellen.

Und – es klingt wieder ein bisschen Anti – aber ich habe meinen Git-Server mit Rechtsklick “… löschen” heimgesucht. Git und ich werden für meine Projekte keine guten Freunde. Auch wenn SVN an einigen Stellen etwas mehr Schminke auftragen muss und an anderen Stellen nach Verwesung riecht, fahre ich mit SVN besser. Nächste Woche kommt das SVN in eine VM beim Hoster und ich ziehe beim Aufräumen die Äste gerade.

Keine Kommentare

    Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.