Falk Dübbert ...

Verhaltensweisen, die ich behalten werde und solche die ich am Dienstag ablegen werde

| Keine Kommentare

  • gesteigerte Schlafdauer und Beruhigung vor dem Schlafen
    Der Raubbau lag vermutlich in erster Linie darin, dass ich diese Punkte nicht berücksichtigt habe.
  • Süß-Verzicht
    Ja. Tut mir gut.
  • Gesteigerte Sportmenge und Steuerung des Gewichts durch Sport
    Anders werde ich nicht mehr fit.
  • Gesteigerte Trinkmenge
    Ja ist wichtig und richtig
  • Meditation
    Hat mir früher schon mal geholfen. Hilft mir jetzt auch wieder. Die erste Version hieß noch "autogenes Training".
  • Kalorienzählen
    Ich sage mal zum Teil. Ich muss weiter abnehmen, aber jetzt wo das erste Zwischenziel erreicht ist, kann es etwas langsamer angehen lassen.  Selbst mit den 1400kcal am Tag, auf die ich seit Anfang September zurückgegangen bin, sagt mein Körper das große F zu mir. Ein Tagesverlust von 700kcal ist bis Ende Januar ausreichend. Danach kalkuliere ich sogar mit nur noch 420kcal pro Tag.
  • Fleischverzicht
    Der Fleischverzicht ging bei mir so richtig schief. Der Lithium-Mangel, der sich in fast einer depressiven Episode niederschlug war recht heftig. Lithium ist recht einfach zu substituieren, aber neben der Energiedichte nimmt an der Spitze der Nahrungspyramide auch die Komplexität der Verbindungen zu. Das bedeutet, dass die Möglichkeiten von Stoffen, die fehlen könnten, immer unübersichtlicher werden, je höher man geht und der Mensch ist halt der Spitzenpredator.

Keine Kommentare

    Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.