Falk Dübbert ...

Neue Spalte in meiner Tabelle

| Keine Kommentare

image

 

Damit keine “Unfälle” mit dem Elektrolyt- und Wasserhaushalt mehr passieren, habe ich in meiner Tabelle einiges umgestellt. Das Tagesdefizit orientiert sich an 1400kcal pro Tag. Entsprechend 1,4 kg Verlust pro Woche. 

Vorher war die Tabelle so formatiert, dass sie möglichst hohe Verluste belohnte, jetzt wird die kg/Woche Spalte umso grüner je näher ich an 1,4kg Verlust pro Woche liege. Technisch gesehen ist das jetzt eine gesteuerte Diät und keine Crash-Diät mehr. 

Der Wert "Fettanteil" kommt von einem Omron BF-302 (Vorgänger des BF-306) Fettmessgerät. Die Fettmasse ist einfach das Produkt des Gewichts mit dem Fettanteil. Allerdings “dämpfe” ich den Wert ein bisschen in dem ich den aktuellen Wert hoch drei nehme und mit den Werten von den zwei Tagen zuvor multipliziere und aus dem ganzen die fünfte Wurzel ziehe. Der Hintergrund ist der, dass eine Arm-zu-Arm-Messung alles andere als zuverlässig ist und Blutdruck und Salzgehalt  selbst Temperatur und Licht auf die Messung Einfluss nehmen können. Große Ausreißer werden so etwas eingebremst und damit die Signifikanz erhöht.  

Neu ist eine Spalte, die den Gewichtsverlust auf Plausibilität prüft. Dabei vergleiche ich den Fettverlust mit dem Gewichtsverlust, wenn ich sehe, dass der Gewichtsverlust deutlich über dem Fettverlust liegt färbt sich die Spalte rot und die so angezeigten schlechten Tage decken sich mit den “Episoden”, die maßgeblich durch Volumenmangel hervorgerufen waren.

Ich bin kein Boxer, der am Vortag des Wettkampf aus der Sauna auf die Waage steigt, sondern will dauerhaft das Gewicht reduzieren. Das geht nur, wenn ich dabei nicht (noch mehr) Raubbau an meinem Körper betreibe.

Keine Kommentare

    Verfasse einen Kommentar

    Pflichtfelder sind markiert *.
    Textile Hilfe

    *