Falk Dübbert ...

Doch nichts mit Cloud.

| Keine Kommentare


Eigentlich stand der Kauf einer totalen Cloud-Sportuhr mit App und Online und WiFi und … schon so gut wie fest.
Ich hätte mich voll geöffnet und eine Polar Multisport-Uhr gekaut. Ausgerechnet Microsoft, dessen CEO gerne mit „Cloud first!“ zitiert wird, sorgte dafür, dass ich nochmal die Grundfrage stellte, die man eigentlich vor jeder Anschaffung stellen sollte:
Bist Du mit dem alten unzufrieden?
Und diese Frage konnte ich nur verneinen. Da ich „eh“ zum Bloggen eine Windows-VM brauche, kann ich darin auch gleich meinen gewohnten Offline-fähigen ProTrainer5 installieren. Für die Polar RS800CX und CS600x sind genug Sensoren und Anzeige-Köpfe vorhanden um aus fast allen Sportarten (beim Schwimmen trage ich keine Uhr) Daten zu gewinnen und die Fortschritte dokumentieren zu können.
Als Fitnesstracker kommt, nachdem Microsoft die Health-App vor die Wand gefahren hat – sie bekommen das Dingen wohl nicht mehr zum Laufen – nun wieder der XNfit zum Zuge. Wie sollen die eigentlich sowas komplexes wie Office 365 hinbekommen, wenn sie nicht mal so eine Fitness-App hinbekommen?

Keine Kommentare

    Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.