Falk Dübbert ...

“Windows 10. Alles bleibt neu!”

| Keine Kommentare

DSC_0002

 

Microsoft hat es geschafft, mich wieder zum Apple-Kunden zu machen.

Auf dem Bild sieht man mein neues und mein altes Telefon.

Ich war seit 2004 treuer Windows Mobile – Benutzer.

Für mich kam kein anderes System in Frage. Selbst die Kacheln habe ich geschluckt. Die Verarschung mit VPN und S-MIME habe ich hingenommen und Workarounds gebastelt. Nun ist (fast) Schluss.

Mittlerweile sind die Mängel, was die Feature-Parity und die Stabilität des OS angeht,  in den Bereich vorgedrungen, wo es mich Produktivität kostet:

  • Cortana ist ganz gut und nett, aber wenn das Telefon sich mit dem Auto verbunden hat und ich frage “wie lange hat der nächste Baumarkt geöffnet?”, hilft mir ein Bing-Ergebnis, das Bauanleitungen für Heimwerker auflistet, auf dem Bildschirm wenig. Eine Spracheingabe für Bing hatte ich auch ohne creepy lady.
  • Cortana funktioniert mit Edge gar nicht. Ein Fallback auf die im Gerät verbaute Spracherkennung ist nicht vorgesehen.
  • Cortana kann sechs nicht hilfreiche Fehlermeldungen ausgeben.
  • Die neue Mail-App orientiert sich an Outlook, ich muss also erst in Outlook und dann in den jeweiligen Posteingang. Bislang hatte jedes Konto sein eigenes Symbol. In diesem Outlook sind Telefonnummern nicht mehr direkt wählbar und die Telefonfunktion hat wie die eingebaute Kontaktverwaltung hat keine Verbindung zur Zwischenablage. Update: Neustart hilft. Dann ist das Paste-Icon wieder da.
  • Das ist, um es gelinde zu sagen, zusammengenommen ein Dealkiller und es gibt m.E. auch keine Entschuldigung dafür. Aus E-Mails telefonieren zu können ist für mich die wichtigste Funktion eines Smartphones.

Insgesamt zeichnet sich für Microsoft unter Satya Nadella kein gutes Bild ab. Windows 10 ist ein einziges Debakel, selbst in der Desktop-Version tauchen immer wieder Ecken auf, wo es einfach Feature-Parity oder Product-Maturity mangelt. Dass Microsoft mit diesem halbgaren Produkt die Zügel anzieht und bei Gewerbekunden den Einsatz der Enterprise-Version erzwingen will, ist schon ambitioniert.
Alle Fragen zu Windows10 aus dem gewerblichen Umfeld betreffen die Downgrade-Rights und wie man Broadwell-Treiber in Windows-7- oder 8.1-Images streamt.

Keine Kommentare

    Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.