Falk Dübbert ...

Lügenpresse, Gewaltmonopol, Zahlenspiele, Xenophobie und Neokonservatismus

| Keine Kommentare

Heute bricht zum gefühlt tausendsten Male ein Schweigekartell zusammen und wieder ist der Mechanismus der gleiche.

Schon an Silvester hatte ich in meiner Twitter-Timeline viele Nachrichten über die Rape-Gangs in den Top10-Städten außer München gesehen, aber ohne jeglichen Widerhall in den totholzbeschriftenden und gebührenfinanzierten Medien eher in die SJW-Ecke verortet bis der Schwarzpulverqualm sich im Laufe von Neujahr verzog.

Die Polizei in Köln und Hamburg veröffentlichten allen Ernstes Pressemeldungen ohne eine Silbe darüber zu verlieren, die sie dann am 5.1. löschen oder nachträglich anpassen. Glaubwürdig geht anders.

Die Mainstream-Medien griffen erst Montag-Abend zu, als sich das vernetzte Internet bereits ein anderes Bild gemacht hat und die Youtube-Videos der Übergriffe trotz fleißiger Markier- und Löschaktionen fünfstellige Views erreichten, aber relativierten gleich oder negierten den Bezug zum Anstieg der Migration in jedem zweiten Halbsatz. Glaubwürdig geht anders.

Das passt in das Bild, das sich immer mehr verdichtet, dass es zumindest eine gefühlte Schere im Kopf bei allen irgendwie politischen Organisationen zum Thema Flüchtlinge gibt. So meinte laut FAZ der Bundesärztepräsident zur Welt: „Wir schaffen das ... Die durchschnittlichen Gesundheitskosten eines Asylbewerbers betragen mit 2300 Euro 600 Euro weniger als bei einem Deutschen“.
Das sind doch tolle Neuigkeiten - Leider stimmen sie nicht mal ansatzweise. Die gesamten Gesundheitsausgaben ohne Investitionen, Ausbildung, Aufklärung und Pflegeaufwand betrugen laut destatis 2013 etwa 190 Milliarden Euro. Durch 82 Millionen geteilt kommt man auf 2317€ pro Kopf. Läßt man die Altersgruppen weg, die bei den Flüchtlingen nicht vorkommen und rechnet mit 80% Männern, landet man für die gesetzlich zwangsversicherten Bundesbürger bei einem Betrag um 630,- € bei einer Fehlerabschätzung von 0,17 für das Jahr 2013. Ich glaube, dass wenn man die Altersverteilung in der Kontrollgruppe wie bei den Flüchtlingen wählt, eher eine kleinere Zahl rauskommt.

Wie Herr Montgomery bei diesen Zahlen und den Hilferufen der in der Migrantenmedizin engagierten Ärzte auf "übernormal gesunde Menschen" kommt, bleibt sein Geheimnis, aber Glaubwürdig geht anders. Und: Angesichts seiner Forderung nach Finanzierung der Gesundheitsversorgung durch die gesetzlich kranken Kassen fällt es mir schwer, kein Motiv zu sehen.

Gehen wir weiter in dem desaströsen Bild, das unsere Elite abgibt und betrachten das Bild der Polizei. Wie soll man einer Organisation, die sonst wegen jeder Lapalie nach Vorratsdaten, Videoüberwachung und Massen-Bestandsdatenabfragen schreit, aber angesichts des eigenen Totalversagens am Kölner Hauptbahnhof von "entspannter Einsatzlage" schreibt, weiter ein Gewaltmonopol anvertrauen?

Kommen wir zu den Ergebnissen: Das ursprünglich rechts draußen wiederbelebte Wort "Lügenpresse" ist, wenn ich unter Lüge das bewusste Auslassen wichtiger Aspekte mit einfasse, nunmehr von Schmähkritik zur treffenden Zustandsbeschreibung geworden. und - viel schlimmer - die Presse ist nur ein Teil des Lügenkartells. Herzlichen Glückwunsch ihr etablierten gesellschaftlich relevanten Gruppen: Ihr habt Feuer gemacht.

Das zweite Ergebnis werden wir bald - 2017 - in Natura erleben dürfen: Neokonservatismus. Er kam in den 90ern in den USA auf, als Bush1 und Clinton die illegale Einwanderung nicht in den bekamen oder es nicht wollten, weil die Wirtschaft das Aufkommen der Unions fürchtete.

Die Mittelschicht, die sich durch den Wegfall der mittleren Aufgaben- und damit Einkommensebenen bedroht sah und sieht, besann sich auf einende Werte. Das sind in den USA, evangelikale Religion, Militarismus, strenge Erziehung, Nationalismus und eben konservative Werte. Einen ersten Hinweis liefert das Wiederaufkommen von Mittelnamen in den USA ab 1994, Typischerweise wird damit der Großvater geehrt. Erst als BushII die Grenzen dicht bekam und die Mittelschicht in den ehemaligen Industriestädten das Problem mit dem Jobverfall durch "Nachkommensverzicht" löste, konnte Obama gewählt werden. Die Engländer zeigen die gleiche Entwicklung mit etwa 15 Jahren Versatz und das kompromisssüchtige Deutschland wird bald folgen. Die Mittelschicht igelt sich ein und zieht sich aus den Städten zurück. Es wird sehr bald wieder akzeptiert sein, eigene Interessen zu haben. Immer mehr Gesellschaftsschichten werden soweit sie es können aus den Solidargemeinschaften austreten. Wer das nicht glaubt, kann einfach mal die Zahl der Schüler an Privatschulen von 2006 bis 2015 heraussuchen.

Keine Kommentare

    Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.